Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Baldiges Ende für das beliebte Pennergame?

Sicherlich haben schon einige von dem bekannten Internetspiel Pennergame.de gehört und es vieleicht auch schon einmal gespielt. Mit und einer Milliarden Seitenaufrufe pro Monat gehört dieses Browsergame zu den 80 beliebtesten deutschen Internetseiten. Das Online-Spiel wurde vor einigen Jahren von zwei 19-jährigen aus Hamburg entwickelt und vermarktet. Jetzt jedoch droht diesem erfolgreichen Spiel das Aus. Die Hamburger SPD-Bürgerschfatsabgeordnete Ksenija Bekeris hat die soforte Einstellung des Pennergames gefordert, denn das Angebot verletzt nach eigenen Aussagen die Würde obdachloser Menschen.

Bei dem Rollenspiel simulieren die angemeldeten Benutzer das Leben eines Obdachlosen. Am Anfang des Spiels hat jeder Spieler absolut nichts und muss als untalentierter Penner am Hamburger Hauptbahnhof leben. Im Verlauf des Spiels kann man sich allerdings zu einem Bettel-Monopolisten hocharbeiten und kann das Sammeln von Pfandflaschen sein lassen. Sicherlich interessant ist das Erobern von den sogenannten Schnorrplätzen und das Halten eines gewissen Alkoholpegels, frei nach dem Motto: "Wer viel trinken will, muss vorher viel sammeln." Ich finde dieses Spiel sehr amüsant, auf Dauer jedoch etwas langweilig.

Pressesprechern der Betreiberfirme Farbflut Entertainment zufolge, möchte man Kontakt zu Bekeris aufnehmen und ihr das Spiel besser verständlich erklären. Farbflut weiß, dass das Obdachlosigkeit "ein heikles Thema" sei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man wirklich das Einstellen des Games erreichen kann, dafür ist es viel zu beliebt.