Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Baldiges Ende für die Marke Arcor?

"Die Marke Arcor stirbt dann, wann wir sie nicht mehr brauchen" - Diesen Ausspruch machte Vodafon-Chef Friedrich Jousscen, der zusammen mit seinem Team über ein Ende der Marke Arcor nachdenkt. Plausible Gründe stehen allemal zur Verfügung, so hat Arcor im DSL-Geschäft kaum noch punkten können und verlor auch jede Menge Kunden, Vodofon hat Arcor vor geraumer Zeit vollständig übernommen und anscheinend nichts gegen das drohende Ende entgegenbringen können.

Wann genau Arcor der Vergangenheit angehört und ab wann sich die Kunden nach neuen Alternativen umsehen müssen, ist noch nicht bekannt, allerdings soll kommendes Jahr als möglicher Termin in Erwägung gezogen wurden sein. Zu guten Zeiten konnte Arcor mit 20 Prozenzt Marktanteil gut und konstant der Konkurrenz standhalten, jetzt sind es jedoch nur noch 13,5 Prozent.

Wie Jousson berichtete, wurden bereits 50 der insgesamt 200 Arcor-Shops zu Vodafon umgestellt. Sicherlich werden es noch mehr werden, doch noch wollte man keinen entgültigen Termin für die komplette Umstellung von Vodofon nennen. Für 480 Millionen Euro übernahm Vodafon im letzten Jahr die restlichen 26 Prozent Anteile an Arcor - so richtig hat sich die Investition aber doch nicht gelohnt. Vielleicht sollte Arcor die Zukunft mit einem Businessplan durchdenken.