Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

China lässt Porno-Seiten sperren

Wie nun bekannt wurde, lies die chinesische Regierung seit dem vorherigen Freitag über 50 Websites sperren. China hatte bereits vor einiger Zeit eine Kampagne gestartet, um Internet-Pornographie aus den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google und MSN zu verbannen. Die Kampagne soll etwa einen Monat lang dauern, in diesem Rahmen wurden Betreiber wie Google und MSN abgemahnt. Insgesamt wurden schon 91 Internetseiten gesperrt, denn die chinesische Regierung möchte sexuelle Inhalte nicht öffentlich verbreiten.