Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Google: Der hauseigene eBook-Shop

Wie man derzeit annehmen darf, soll Google noch in diesem Jahr einen eigenen eBook-Shop starten. Damit möchste man anscheinend dem aktuellen Marktführer Amazon Konkurrenz machen. Über die hauseigener Plattform sollen Leser per Webbrowser einen Online-Zugang zu den digitalen Büchern erhalten, so erklärte die New York Times. Tom Turvey, Direktor für strategosche Partnerschaften bei Google, erklärte, dass die erworbenen Werke dann natürlich nicht nur im Browser, sondern auch offline lesbar sein werden.

Bei Amazon ist es ja derzeit so, dass die eBooks nur auf dem Lesegerät Kindle dargestellt werden können, Google aber möchte, dass alle internetfähigen Geräte zukünftig die hauseigenen digitalen Bücher lesen können "Wir glauben nicht daran, dass die Zukunft von eBooks in einem isolierten oder propriertären System liegt", äußerte Turvey. Wenn Google es tatsächlich schafft, die eBooks auf vielen Geräten lesen zu lassen, wird sich Amazon warm anziehen müssen, auch wenn derzeit sommerliche Temperaturen herrschen.

Laut Turvey können die Verlage Listenpreise vorgeben, den letztendlichen Verkaufspreis legt aber Google selbst fest. Hier besteht dann natürlich Gefahr, dass Bücher unter Wert verkauft werden. Ich bin sehr gespannt, wie sich der eBook-Markt in den kommenden Jahren entwickeln wird. Sicherlich werden Bücher langsam aber sicher uninteressant, deswegen steigt man auf die moderne Technik um und nutzt eBook-Reader.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber