Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Facebook: Organspende-Kampagne im Sozialen Netzwerk

Jährlich könnten Millionen Menschenleben gerettet werden, wenn mehr Personen eine klare Stellungnahme zur Organspende abgeben. In vielen Fällen ist das Gespräch hierüber für viele Menschen ein Tabu-Thema. Facebook will dies nun ändern. Vorerst in den USA sowie Großbritannien.

Organspenden sind für viele Menschen ein heikles Thema. Verständlicherweise, denn schließlich ist man in manchen Fällen bereits verstorben, wenn man ein Organ spendet.

Dennoch können durch einen offenen Umgang mit diesem Thema Menschenleben gerettet werden. Das soziale Online-Netzwerk Facebook will sich dieses Themenkomplexes stärker annehmen.

Facebook forciert Organspenden

Seit wenigen Tagen können Facebook-Nutzer in Großbritannien und den USA in ihrem Profil angeben, ob sie Organspender sind oder nicht. Wie Zuckerberg erläuterte, wolle er dadurch eine größere Aufmerksamkeit für das Thema schaffen. Facebook als soziales Online-Netzwerk mit Millionen von Nutzern ist dabei eine optimale Plattform.

Inspiration durch Zuckerbergs Lebensgefährtin

Inspiriert wurde Zuckerberg bei dieser Entscheidung von seiner Lebensgefährtin Priscilla Chan. Diese befindet sich in einer Ausbildung zur Kinderärztin. Gerade bei Kindern sei die Organspende-Situation besonders schwierig.

Dabei könne ein Organ einem anderen Menschen das Leben retten. Im Falle von Marc Zuckerbergs Freund Steve Jobs hatte ihm die Lebertransplantation ein deutlich verlängertes Leben ermöglicht.

Mit dieser geschenkten Zeit hat Steve Jobs viele Innovationen auf den Markt gebracht und Apple an die Position manövriert, an der sich das Unternehmen heute befindet.

Bis wann das Organspende-Feature auch hierzulande im Facebook aktiviert wird, ist noch nicht klar. Vermutlich will man erst die Reaktionen in den USA abwarten, ehe man diese Funktion global freischaltet.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber