Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Google – Chrome 5 freigegeben

Der von Google entwickelte Webbrowser Chrome wurde heute in der finalen Version 5 freigegeben. In der neuen Version werden neben Windows auch die Betriebssysteme Linux und Mac OS unterstützt. Insgesamt wirbt Chrome mit seiner kompakten Oberfläche, einfachen Bedienung und besonders seinem rasantem Tempo beim Webseitenaufbau. Welche Änderungen die neue Version mit sich bringt, dass schauen wir uns in diesem Artikel an.

Google kündigte an, dass mit der Version 5 des firmeneigenen Browsers eine integrierte Adobe Flash Player Version mit der Software ausgeliefert wird. Nutzer müssten sich dann weder um die Installation, noch um Aktualisierungen kümmern. Ein Vorteil ist ebenso die erhöhte Stabilität des Browsers, da das integrierte Flash-Modul standardmäßig in einem eigenen Prozess ausgeführt wird. In der finalen Version ist dieses Feature aufgrund des noch im Betastadium befindlichen Adobe Flash Players 10.1 nicht vorhanden. Erst wenn dieser ebenfalls in einer finalen Version erscheint, wird das Plugin aktiviert.

Überwiegend wurden mit Chrome 5 Fehlerkorrekturen vorgenommen, neue Funktionen gibt es nur wenige. Die überarbeitete Javascript-Engine ist allerdings neu. Sie macht Chrome zu einem der schnellsten Browser auf dem Markt. Außerdem werden mit der neuen Version weitere HTML-5-Funktionen, wie die Geolocation-API, Applikationcaches, Web Sockets und Drag-and-Drop für Dateien unterstützt.

Weiter verfeinert wurde auch die Synchronisierung von Lesezeichen. Während bisher nur diese Computer übergreifend abgeglichen wurden, beherrscht es die Software nun, Themes, Homepage- und Starteinstellungen sowie die Konfigurationen für Webinhalte, Sprache und Zoom-Level an andere Chrome Installationen zu übertragen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber