Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Google Drive - Googles Angriff auf Online-Speicherdienste

Der US-Suchmaschinengigant Google hat offenbar einen neuen Service in Planung. Wie das Wall Street Journal berichtet, soll es sich dabei um eine Online-Festplatte für User handeln. Der Dienst wird den schlichten Namen "Drive" tragen. Bereits jetzt ist klar, dass der Service den Wettbewerb in einem bisher klar abgesteckten Markt anheizen wird.

Die virtuelle Festplat te wird für viele Internetnutzer immer wichtiger. Dateien sollen überall und jederzeit verfügbar sein. Dafür gibt es zahlreiche Angebote, wie etwa Dropbox oder Stratos HiDrive.

Laut einem aktuellen Bericht des Wall Street Journal wird nun auch Google in dieses Marktsegment vordringen. Für die bisherigen Marktteilnehmer dürfte die Situation damit schwieriger werden.

Google Drive startet in Kürze

Der Online-Speicherdienst von Google soll den schlichten Namen "Drive" tragen. Hinsichtlich des Funktionsumfangs wird man sich an dem bekannten Dienst Dropbox orientieren.

Wie lange Google bereits an dem Angebot arbeitet, ist unbekannt. Doch vermutlich hat man intern lange Zeit daran gearbeitet, da der Dienst schon in Kürze zur Verfügung stehen soll. Eine derart kurze Zeit bis zur Einführung überrascht.

Ähnliche Funktion bereits vorhanden

Bereits in der Vergangenheit machten sich viele Nutzer kleine Plug-Ins zu Nutze, um Google Mail als Online-Festplatte zu verwenden. Der Suchmaschinengigant hat offenbar nun den Bedarf erkannt, und will einen separaten Dienst anbieten.

Gleichzeitg drängt man damit jedoch in einen bisher eher stark abgesteckten Markt. Umso interessanter dürfte die Entwicklung werden. Eine gewisse Grundmenge an Speicherplatz soll kostenlos sein. Wer mehr benötigt, muss bezahlen. Doch auch hier stellt Google bereits klar, dass man die Konkurrenten unterbieten will.

Ob man mit "Drive" auch in den Enterprise-Markt eindringen will, ist unklar. Auch dafür wurde keine explizite Strategie benannt. Es ist somit wohl eher davon auszugehen, dass sich Google Drive an der breiten Nutzermasse orientiert, die einige wenige Gigabyte benötigt.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber