Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Google schließt die Akte Health

Internationale Datenschützer dürfen sich freuen. Die Suchmaschine und Datenkrake Google schließt die Projekte Health und Powermeter. Die Online-Krankenakte sowie das Online-Überwachungssystem für den Stromverbrauch floppten. Beide Dienste werden in wenigen Monaten vom Netz genommen.

Wer hätte das gedacht? Google schließt die Dienste Google Health und Powermeter. Google hat im eigenen Blog nun bekanntgegeben, dass beide Programme in Kürze eingestellt werden. Google Health ist eine Online-Krankenakte, bei der Nutzer sich mit ihrer persönlichen Krankengeschichte anmelden können. Jeder virtuelle Patient kann so online seine Gesundheitsinformationen wie Labordaten oder ärztliche Diagnosen verwalten. Der Dienst steht seit Jahren in der Kritik.

Keine Werbung bei Google Health

Ein anderer Dienst, der ebenfalls abgeschaltet wird, ist das so genannte Powermeter. Im Gegensatz zu anderen aufgekauften Diensten, auch Health wurde ins Unternehmen Google gekauft, ist das Überwachungssystem für den Stromverbrauch eine eigene Erfindung des Suchmaschinen-Primus. Die Applikation ermöglicht es, den eigenen Stromverbrauch zu kontrollieren und ggf. günstiger zu regulieren. Sogar einzelne Versorger setzten auf den Dienst. Dennoch wird er nun eingestellt.

"Beide Dienste haben leider die Erwartungen nicht erfüllt", so die Pressestelle Googles. Gerade Google Health, brachte keinen Gewinn. So verzichtet Google darauf, bei dem in den USA aktiven Dienst, Werbung zu schalten. Geld war demnach nicht zu machen. Google will seinen Dienst Health zum 1. Januar 2012 einstellen. Was überrascht: Die gespeicherten Daten sollen noch ein Jahr länger, bis 2013, vorliegen. Was danach mit den Daten passiert, ist noch nicht bekannt. Der andere Dienst Powermeter wird schon wesentlich früher geschlossen. Nach eigenen Angaben soll bereits am 16. September 2011 Schluss sein.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber