Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Grooveshark-Alternativen zur Nutzung in Deutschland

Seit die beliebte Musikstreaming-Website Grooveshark aus Deutschland nicht mehr zu erreichen ist, befinden sich unzählige User auf der Suche nach einer Alternative. Doch nicht immer muss es gleich ein völlig neues Angebot sein. Vorausgesetzt man kennt die richtigen Firefox-Plugins.

In einer kurzen Mitteilung weist Grooveshark darauf hin, dass die Seite für Besucher aus Deutschland ab sofort gesperrt ist. Die erheblichen Lizenzabgaben an die Verwertungsgesellschaft GEMA sollen dafür verantwortlich sein.

Bereits wenig später konterte die GEMA. Mit Grooveshark habe man in keinem Kontakt gestanden. Auch Lizenzabgaben habe der Streaming-Dienst nicht entrichtet.

Alternativen und Umwege nach Abschaltung

Den Usern hilft diese gekünstelte Jagd nach einem Schuldigen jedoch wenig. Seit der Abschaltung befinden sich diese auf der Suche nach Alternativen. Grooveshark selbst empfiehlt Simfy. Im Gegensatz zu Grooveshark ist der Dienst jedoch nicht kostenlos.

Als Favorit wird bisher auch die Website Cant.io gehandelt. Optisch ähnelt der Auftritt stark dem von Grooveshark, doch es gibt einen markanten Unterschied. Die Streams werden aus öffentlichen Quellen wie YouTube bezogen. Bereits rein qualitativ reichen die Streams somit nicht an die Qualität von Grooveshark heran.

Eine weitere, qualitativ gleichwertige Alternative stellt deezer.com dar. Um den vollen Funktionsumfang genießen zu können, ist jedoch eine (kostenlose) Registrierung notwendig.

Grooveshark dank Plugins weiter nutzbar

Wer sich partout nicht von Grooveshark trennen will, muss eine Lösung für die IP-Sperre finden. Firefox-Nutzer haben es hier besonders einfach. Es gibt zahlreiche Plugins, die eine ausländische IP-Adresse vortäuschen.

Speziell für Grooveshark sticht das kleine Add-On "Grooveshark Unlocker" hervor. Es erkennt, ob der Nutzer die Website von Grooveshark ansurft. Sobald dies der Fall ist wird ein Proxy aktiviert, um die eigene IP-Adresse zu kaschieren.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber