Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Groupon muss Verluste verzeichnen

Das Online-Rabattangebot Groupon hat unerwartet einen Verlust von 42,7 Millionen US-Dollar ausweisen müssen. Marktanalysten hatten eigentlich erwartet, dass das Unternehmen einen kleinen Gewinn erwirtschaften würde. Im Vergleich zum Vorjahr erreichte man aber ein deutlich besseres Ergebnis.

Online-Rabattangebote wie Groupon haben in den vergangenen Jahren einen festen Platz im Netz erobert. Zumal die Nutzer immer auf der Suche nach dem günstigsten Angebot sind. Groupon erreicht dadurch einen beachtlichen Jahresumsatz. Dennoch musste das Unternehmen für das letzte Quartal 2011 einen Verlust ausweisen.

Quartalsergebnis deutlich gesteigert

Insgesamt musste für das 4. Quartal 2011 ein Betrag von 42,7 Millionen US-Dollar als Verlust ausgewiesen werden. Verglichen mit dem dazugehörigen Vorjahreszeitraum stellt dies aber eine deutliche Verbesserung dar. So hatte man im 4. Quartal 2010 noch einen Verlust von 378 Millionen US-Dollar angeführt.

Das negative Ergebnis hatte dennoch einen unmittelbaren Einfluss auf die Aktienkurse. So fiel der Preis pro Groupon-Aktie um 13 Prozent auf 21,35 US-Dollar. Damit liegt man jedoch noch über dem ursprünglichen Einstiegspreis von 20 US-Dollar.

Nutzerzahlen bei Rabatt-Dienst weiter steigend

Ohne Frage ist davon auszugehen, dass sich Groupon in den kommenden Quartalen deutlich nach oben bewegen wird. So stieg die Zahl der Groupon Nutzer auf 33 Millionen. Ein Zuwachs von 20 Prozent, wenn man das 3. Quartal mit dem 4. Quartal 2011 vergleicht. Die Erwartungen hinsichtlich der Nutzer lag jedoch höher.

Insgesamt wächst der Coupon-Markt rasend. Fortlaufend werden neue Online-Portale gegründet, die Gutscheine für bekannte Online-Shops anbieten. Auch etablierte Gutscheinportale wie sparwelt.de verzeichnen einen starken Besucherzuwachs.

Groupon weiter auf einem guten Weg

Trotz der negativen Meldung ist Groupon auf einem guten Weg. Lag der Jahresverlust 2010 noch bei 456 Millionen US-Dollar, konnte dieser 2011 bereits auf 350,8 Millionen US-Dollar gesenkt werden. Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt, dürfte Groupon in absehbarer Zeit deutliche Gewinne schreiben.