Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Internet Explorer: Browser erhält TÜV Siegel

Wer hätte das gedacht? Der Internet Explorer 9 erhält das TÜV Siegel. Das hat die TÜV Trust GmbH nun offiziell bekanntgegeben. Der Browser erhält damit die Bescheinigung, die höchsten Sicherheitsstandards zu erfüllen. Besonders gelobt hat die Prüfstelle die neue Funktion "Tracking Schutz".

Microsoft hat seit Jahren viele Pluspunkte sammeln können. Seit das Unternehmen ihr aufgeblähtes Betriebssystem Vista abgespeckt, es zu Windows 7 transformiert hat, ging es nur noch bergauf. Im Sachen Browser hat sich ebenfalls etwas getan. Google und gerade Mozilla haben zwar weiterhin gute Browser. Doch Microsoft hat insgesamt aufgeholt.

Lob für den Internet Explorer

Der Internet Explorer 9 hat die Überprüfung der TÜV Trust IT GmbH bestanden und trägt aktuell das offizielle TÜV Siegel. Laut der Prüfer erfüllt die neue Software-Version alle Anforderungen, um sowohl für private Nutzer als auch für Unternehmen höchste Sicherheitsstandards bereitzustellen. Das war vor einigen Jahren noch anders. Der Internet Explorer wurde zwar auch fleißig eingesetzt, doch Sicherheit war dem Browser fremd. Jetzt gibt es sogar Lob.

Der Internet Explorer 9 bekam dieses für sein neues "Tracking-Schutz" Feature. Damit kann der Nutzer das Ausspähen seines Surfverhaltens unterbinden und personalisierte Werbeeinblendungen verhindern. Um die neue Funktion aktiv zu unterstützen, wird der TÜV eine erste Tracking-Schutz-Liste veröffentlichen, die jeder Nutzer direkt in den Internet Explorer 9 integrieren kann.

Arbeitsweise

Die neue Funktion "Tracking-Schutz" im Internet Explorer 9 gibt Internetnutzern mehr Kontrolle über die von ihnen geteilten Informationen. Viele Websites speichern die Daten, welche die Nutzer über ihren Browser abrufen. Darüber hinaus laufen im Hintergrund häufig Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls auf persönliche Daten der Nutzer zugreifen. Mit Hilfe des integrierten Schutzes kann dies unterbunden werden. Die gespeicherten Adressen werden in einer Tracking-Schutz-Liste gespeichert, die vom Nutzer selbst erstellt oder von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden können.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber