Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Musikdienst Spotify startet in den USA und ändert AGB

Der Musik-Dienst Spotify macht ernst. Auf dem eigenen Blog wird zum einen der Start in den USA angekündigt. Im gleichen Atemzug werden neue AGB verkündet: Der freie Streaming-Dienst wird um die Hälfte der Testzeit verkürzt und Songs können kostenlos nur noch fünfmal angehört werden.

Ob dieser Schritt ein weiser war, wird sich erst in einigen Monaten zeigen. Einer der größten Musik-Anbieter weltweit startet zum einen seinen Stream in den USA, ändert aber gleichzeitig seine AGB und Regeln. Bisher bleibt die Fangemeinde aber noch ruhig - und das ist wiederum erstaunlich. Im Detail: Spotify ist ab sofort in den USA gestartet. Auch wenn die eigene Homepage es noch nicht anzeigt. Doch der Einstieg in den größten Musikmarkt der Welt, bringt auch seine Nachteile mit sich. So musste nach eigenen Angaben, den großen US-Labels viel Geld bezahlt werden, was jetzt natürlich von Seiten des Dienstes schnell wieder eingespielt werden muss.

Nur zehn Stunden freie Zugriff

Der erste Einschnitt ist die Dauer des freien Zugangs "Spotify Open". Anstatt 20 Stunden freier Musik, darf der Nutzer "nur" noch zehn Stunden genießen. Nach eigener Aussage, hofft man so, den Kunden schneller an den Premium-Account zu binden - also die schnelle "pro Spotify"-Entscheidung zu treffen. Wenn der Nutzer also sein Limit erreicht hat, pro Woche darf er zehn Stunden Musik hören, kann er entweder bis zur folgenden Woche warten und den freien Zugang weiter nutzen oder er entscheidet sich nach der Testphase gleich für ein Upgrade auf "Spotify Spotify" oder "Unlimited Premium".

GEMA verhindert Start in Deutschland

In der Testphase gibt es aber noch eine weitere kleine Einschränkung. Der Musikliebhaber kann jeden einzelnen Song nur noch fünfmal anhören - zuvor gab es dahingehend kein Limit. Leider ist Spotify bisher nur in wenigen Ländern vertreten. In Finnland, Frankreich, Norwegen, Niederlanden, Spanien, Schweden und England ist der Dienst bereits aktiv. In Deutschland sperrt sich die GEMA gegen die Einführung des Dienstes - oder will utopisch am System mitverdienen.

Spotify ist ein Musik-Streaming-Dienst, der über acht Millionen Songs im Angebot hat. Zudem ist der Dienst auch auf dem Smartphone, beispielsweise für Android und iOS abspielbar sowie im Offline-Modus. Die Flatrate kostet knapp 10 Euro und liegt im gleichen Preissegment wie Simfy aus Deutschland. Wer den Dienst dennoch aus Deutschland heraus testen möchte: Einfach via Proxy auf die Website gehen und die Software herunterladen. Dann klappt zumindest der Open-Account für zehn Stunden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber