Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Rechtsrat im Netz muss nicht teuer sein

Darf mein Nachbar am Sonntag seinen Rasen mähen? Muss ich nach einem Unfall der Polizei eine Aussage geben oder kann ich diese bedenkenlos verweigern? Tagtäglich kommen Bürger mit den verschiedensten Rechtsgebieten in Berührung. Oft genug unbewusst. Rechtliche Klarheit liefert oft nur ein Anwalt. Doch auch im Netz gibt es gute und vor allem günstige Beratungsangebote.

Seit Jahren hält sich das Angebot von 123recht.net im Netz. Das Portal stellt eine Plattform für Juristen bereit, die ihr fachliches Know-how Dritten zur Verfügung stellen wollen. Für einen gewissen Obulus natürlich.

Ratsuchende und Juristen treffen aufeinander

Wenn den einfachen Bürger eine Frage quält, kann er diese bei 123recht.net im Forum stellen. Der besondere Vorteil von 123recht.net ist die preisliche Transparenz. Wer zu einem Juristen vor Ort geht, weiß meist nicht wie viel eine Beratung kostet.

Zwar gibt es gesetzliche Vorgaben, doch diese sind in erster Linie eben Vorgaben. Es gibt zahlreiche Juristen, die weit mehr verlangen.

Bei 123recht.net kann der Ratsuchende einen Einsatz erstellen. Ist ihm die Antwort auf die Frage 50 Euro wert, kann er diesen Betrag setzen. Wie auch sonst definiert hier Angebot und Nachfrage den Preis.

Für einige Fragen muss man nur wenige Euro bezahlen. Andere sind wesentlich teurer. Die teilnehmenden Juristen sind ebenfalls so fair einen zu niedrigen Preis mit der Bitte um Erhöhung zu kommentieren.

Erste Rechtseinschätzung - Nicht mehr, aber auch nicht weniger

Jeder Ratsuchende muss sich aber darüber im Klaren sein, dass 123recht.net dem Nutzer in erster Linie eine Übersicht bietet. Ein vollständiges Mandat kann zwar theoretisch übergeben werden. Im Regelfall empfehlen die ersteinschätzenden Juristen jedoch eine umfangreiche Prüfung bei einem Rechtsanwalt vor Ort. Dieser Empfehlung sollte man auch nachkommen.