Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Lenovo: Tablets ThinkPad Tablet und das IdeaPad K1 vorgestellt

Endlich ist es soweit. Lenovo hat seine beiden Tablets ThinkPad Tablet und das IdeaPad K1 vorgestellt. Nach langem hin und her sind die Android-Flundern endlich aus dem Schatten des Prototypen-Daseins herausgetreten und sind somit die ersten Tablets des chinesischen Computerherstellers.

Schon mehrmals wurden die beiden Geräte ThinkPad Tablet und das IdeaPad K1 vom Hersteller Lenovo angekündigt. Immer wieder wurde die Vorstellung verschoben. Nun war es endlich soweit. Das Unternehmen zeigte die farbenfrohen Tablets als Paar und die Verbaute Hardware erscheint dabei eher solide als neu. So ist die Hardware-Ausstattung erst einmal bei beiden Geräten fast identisch. Beide Geräte verfügen über einen 10-Zoll-Touchscreen und lassen eine Tegra-2-CPU von Nvidia in sich takten. Sie ist mit einem Zweikern-Prozessor bestückt, der ein Gigahertz umsetzt. Die eben erwähnten Displays lösen beide 1.280 x 800 Bildpunkte auf.

Honeycomb 3.1 installiert

Wie es sich für moderne Tablets gehört, sind zwei Kameras eingebaut. Die Kamera an der Vorderseite löst zwei Megapixel, die auf der Rückseite fünf Megapixel auf. Was besonders gefällt: Der Hersteller setzt gleich von Beginn an auf das neue Betriebssystem Honeycomb und installierte die Version 3.1. Ein Update soll bei Erscheinen zügig folgen. Dabei muss allerdings, wie gehabt, die eigene Oberfläche angepasst werden.

Das IdeaPad K1 besitzt einen Slot für microSD-Karten und zudem einen HDMI-Ausgang. Und genau dort macht sich der Unterschied bemerkbar. Das Thinkpad Tablet stattet Lenovo dagegen mit einem SD-Kartenlesegerät sowie einem Mini-HDMI-Anschluss, einer USB-Buchse und eine angeblich kratzfestere Glasoberfläche. Wie die Glas-Beschaffenheit des IdeaPad K1 ausschaut, ist leider nicht bekannt. Interessant erscheint dabei, dass bei dem Thinkpad Tablet auch eine Software installiert ist, die aus der Ferne aktiviert werden kann. Sie deaktiviert das Gerät beispielsweise bei Diebstahl.

Preise überschaubar

Der Deutschlandstart wurde bisher auf den September 2011 festgelegt. Wann genau, ist nicht bekannt. In den USA sollen beide Geräte mit WLAN und wahlweise 16, 32 oder 64 Gigabyte großen SSD-Speichern auf den Markt kommen. UMTS-Modelle sollen folgen. Preisempfehlung des Herstellers für das IdeaPad K1 beträgt 399 Euro. Das ThinkPad Tablet soll je nach Konfiguration zwischen 459 und 629 Euro kosten.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber