Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Update: Microsoft will Internet-Telefondienst Skype kaufen

Und es hat Boom gemacht. Kommt es erneut zu einer geplatzten Spekulationsblase? Microsoft will den Internet-Telefondienst "Skype" kaufen und bietet unglaubliche acht Milliarden US-Dollar. Der weltgrößte Softwarekonzern würde Geld in die Hand nehmen, wie niemand zuvor. Analysten prophezeien bereits, eine erneute Dotcom-Blase-Situation könnte das Ergebnis sein.

Das Update finden Sie am Ende des Artikels.

Kommt es tatsächlich zu einer Dotcom-Blase-Situation, wie im Jahr 2000? Damals verspekulierten sich Investoren in den neuen Internet-Unternehmen. Nach einigen Jahren machten die Startups pleite und die investierten Milliarden waren futsch. Nun startet ausgerechnet Microsoft eine neue Offensive und kauft "wahrscheinlich" den Internet-Telefondienst Skype - für sage und schreibe acht Milliarden US-Dollar.

Über 500 Millionen Nutzer

In dem Preis seien auch die Schulden des Telefondienstes enthalten. Das zumindest ließen vertraute Personen jüngst durchsickern. Laut Spekulanten kann die Übernahme sogar heute noch über die Bühne gehen und offiziell verkündet werden. Das Ganze Überrascht: So wollten auch Google und Facebook den Dienst kaufen. Doch Skype hatte bis dahin noch eigene Pläne, wollte sogar an die Börse gehen. Der Telefondienst Skype bietet den über 500 Millionen Nutzern die Möglichkeit, kostenlos über das Netz zu telefonieren. Kostenpflichtig waren dagegen die Gespräche ins Festnetz.

Platz die Spekulationsblase?

Glaubt man einigen Analysten, könnte dieser Kauf sogar Gewinn bringen. Skype ist nach Schätzungen zirka sechs Milliarden wert - verbucht sogar aktuell schwarze Zahlen. Microsoft will das System wohl in das neue Betriebssystem Windows 7 integrieren um so auch Werbeeinnahmen zu garantieren. Telefoniert man darüber dann ins Festnetz würde nur die Provider Miese verzeichnen - die Redmonder würde auf Dauer aus dem Deal Gewinne ziehen. Das sind aber reine Spekulationen. Letztendlich wird dieser Kauf für einigen Wirbel sorgen und gegeben falls auch für geplatzte Geschäfte - hoffen wir nur, dass die Spekulationsblase nicht erneut platzt.

Update

Soeben hat Microsoft verkündet, dass das Unternehmen Skype ab sofort zum Software-Konzern gehöre. Der US-Softwareriese Microsoft hat den Internettelefonie-Anbieter Skype für 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro) gekauft.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber