Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Recuva Review + was tun, wenn Recuva mein Handy nicht erkennt?

Wurden ausersehen Daten gelöscht und eine Datenrettung wird notwendig, liegen die Nerven meist schon blank. Zu sehr ärgert man sich über diesen oft folgenreichen Fehler. Sofort wird nach Lösungen gesucht, die verloren gegangenen Daten wiederherzustellen. Im Netz stößt man häufig auf sogenannte Datenrettungssoftwares, welche die Dateien wieder aufrufbar machen sollen. Im folgenden Beitrag stellen wir euch ein solches Tool vor. Die Recuva Software und ihre Features werden von uns durchleuchtet. Zudem helfen wir euch weiter, wenn Recuva euer Handy nicht erkennt!

recuva

Der Fehler der ungewollten Datenlöschung passiert wohl kaum einem Profi. Aus diesem Grund sollte das Tool sehr anwenderfreundlich gestaltet sein. Eine verständliche Benutzeroberfläche, welche sich von selbst erklärt wäre hier also das Optimum. Genau mit diesen Punkten kann die Recuva Software punkten. Ein Scanner sucht nach kürzlich gelöschten Dateien zur Wiederherstellung und bedient sich dabei an Festplatten und anderen Speichermedien. Es muss also nicht einmal selbst nach möglichen Problemherden und den verlorenen Dateien gesucht werden. Das Tool kümmert sich um alles und verspricht eine einfache und vor allem nervenschonende Anwendung. So kann man auch ohne Informatik-Erfahrung seine Daten zuverlässig retten.

Was tun, wenn Recuva das Handy nicht erkennt?

Zunächst gehen wir dem wichtigsten Problem auf den Grund: Was sollte man tun, wenn Recuva das Handy nicht erkennt? Auf jeden Fall sollte man Ruhe bewahren und einige Schritte abarbeiten, die wir euch gleich präsentieren. Panik bringt in dem Fall keinem etwas. Und ihr habt ja die Sicherheit, dass Recuva euch hilft, sobald ihr angeschlossen seid.

Wenn Recuva das Handy nicht erkennt, empfehlen wir folgende Schritte:

  • Prüft, ob das Kabel richtig am Handy und am Computer eingesteckt ist.
  • Prüft, ob das Kabel bei anderen Verbindungen funktioniert (zum Beispiel einfaches Aufladen oder Datentransfer) Sollte das nicht der Fall sein, muss das Kabel gewechselt werden.
  • Prüft, ob das Smartphone genug Akku hat.
  • Prüft, ob der Computer mit dem Internet verbunden ist. Öffnet dazu Chrome und gebt eine Testseite ein.
  • Prüft, ob der Computer andere Programme korrekt ausführt
  • Prüft, ob das Handy den Computer an sich erkennt (zum Beispiel für Fotos und Musik)
  • Prüft, ob der Computer und das Handy auf andere Eingaben reagieren

Folgende Tipps können zudem helfen, wenn nach all den obigen Schritten nichts vorwärts geht:

  • Computer ein- und ausschalten
  • Smartphone ein- und ausschalten
  • Recuva neustarten
  • Recuva deinstallieren und installieren

Wir hoffen, dass ihr auf diese Weise schafft, das Handy zu erkennen.

Externe Speichermedien mit Recuva durchleuchten

Auch externe Speichermedien wie Festplatten, Speicherkarten, USB-Sticks und MP3-Player können von Recuva durchsucht werden. Auch bei beschädigten Datenträgern kann man sein Glück mit der Datenrettungssoftware von Recuva versuchen. In vielen Fällen können die darauf vorhandenen Dateien doch noch gerettet werden. Soll ein solcher Versuch also gestartet werden, so scannt das Tool alle vorhandenen Dateien und erstellt eine Übersicht, von allen wiederherstellbaren Objekten. Nun kann der Nutzer die gewünschten Dateien anwählen und damit retten.

Das Prinzip hinter dem Tool ist relativ einfach und leicht zu erklären. Löscht man Daten, so sind sie nicht final verschwunden. Vielmehr wird der Speicherplatz eben dieser Daten als frei markiert und zu einem späteren Überschreiben bereit gemacht. Ist der Speicherplatz noch nicht wieder neu vergeben, so kann die Datei mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wiederhergestellt werden. Hierbei haben kleinere Dokumente eine höhere Cance auf eine Rettung als etwa größere Videodateien. Hier könnte es zu einer teilweisen Überschreibung des eben genannten Speicherplatzes gekommen sein.

Sämtliche Dateiformate werden unterstützt

 Recuva kann mit sämtlichen Dateiformaten arbeiten und diese wiederherstellen. Große Mediendateien oder verschlüsselte Archive haben eine weniger hohe Erfolgsquote bei der Wiederherstellung. Das trifft auch auf Daten innerhalb einer Datenbankstruktur zu. Somit können leider auch keine E-Mails innerhalb eines Programmes gerettet werden. Es gibt also kleine Einschränkungen, die jedoch bei der immerhin kostenfreien Benutzung der Software hinnehmbar sind.

Die kostenlose Version von Recuva ist für Windows 7, 8 und 10 erhältlich. Hiermit können dann unkomplizierte Wiederherstellungen vorgenommen werden. Git es auch Bedarf bei virtuellen Laufwerken oder für Mac-User, so hilft die kostenpflichtige Datenrettungssoftware EASEUS weiter. Wer jedoch Laie auf diesem Gebiet ist und nur kleine Daten in simplen Strukturen retten muss, der kann mit Recuva erfolgreich Daten wiederherstellen.

Fazit

 Mit Recuva erhält man vielleicht keine absolute Profi-Software, doch wer braucht das schon. Für den Privatanwender reichen solche Tools in der Regel vollkommen aus, um seine Urlaubsfotos zu retten oder das verlorene Word-Dokument noch irgendwo rauszubekommen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber