Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Nokia Lumia: Smartphone mit Zeiss-Optik

Nokia hat sein neues Flaggschiff vorgestellt. Das Nokia Lumia 800 wurde auf der Nokia World 2011 der Welt erstmals gezeigt und das Unternehmen stellte ein Gerät vor, welches vom Design überzeugen kann. Die Hardware allerdings ist eher Standard. Erste Videos zeigen, dass der Single-Core-Prozessor Software und Gerät als Einheit zusammenschmelzen lässt. Das AMOLED-Display ist dabei ein schöner Nebeneffekt.

Auf der Nokia World 2011 wurde das Nokia Lumia 800 vorgestellt. Das Smartphone ist das erste Nokia-Gerät mit dem Betriebssystem Windows-Phone. Um eines vorweg zu nehmen. Die Hardware überrascht nicht. Microsoft hat seit der Einführung des OS Phone 7 strenge Vorgaben für die Hersteller. In den ersten Videovorstellungen der US-Blogs kann das Gerät aber dennoch überzeugen. Es läuft zügig und sieht zudem sehr schick aus. Die Geschwindigkeit zieht das Gerät über den integrierten 1,4 Gigahertz Single-Core-Prozessor. Er ist im Gegensatz zwar nicht der schnellste Prozessor, auch weil die meisten Hersteller mittlerweile auf Dual-Core setzen, doch das angepasste Windows Phone schmiegt sich der einfachen Hardware perfekt an. Ansonsten sieht das Nokia Lumia dem N9 sehr ähnlich. Technisch gesehen baut der Hersteller auf Minimalismus. So verfügt das Handy lediglich über 512 Megabyte RAM.

Optik von Carl Zeiss

Die Windows-Kacheln werden auf einem 3,7 Zoll großen AMOLED-Display angezeigt. Die Auflösung des Bildschirmes beläuft sich auf 800 x 480 Pixel - was heutzutage nicht wirklich Standard ist. Etwas mehr wäre fein. Der Nutzer darf sich auf 16 Gigabyte freuen. Wie bei Windows Phones üblich, lässt sich der Speicher nicht per microSD erweitern. Fotos knipst das Lumia 800 mit einer 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, einen HD-Camcorder (720p) besitzt es ebenfalls. Gerade die Kamera ist mal wieder ein Kracher. So handelt es sich dabei um ein Weitwinkelobjektiv mit Optik von Carl Zeiss. Bereits andere Geräte aus dem Hause Nokia konnten mit wirklich brillanten Bildern punkten.

Nokia Music und der XBOX Live Hub

Das 142 Gramm schwere Smartphone verfügt über WLAN 802.11 n, Bluetooth sowie A-GPS. Bei der Vorstellung wurde schnell klar, dass das Hauptaugenmerk auf der Software lag. Denn mit dem Windows Phone Mango kommen nicht nur die Windows-typischen Social-Network-Features aufs Nokia-Smartphone, sondern auch der mobile Internet Explorer 9 mit Hardware-Beschleunigung und HTML5-Support. Bei der Vorstellung wurden Videos und Musik gleichzeitig abgespielt, ohne irgendwelche Wackler - an der Hardware wird es also nicht liegen. Zu den allgemeinen Applikationen gönnt Nokia und Microsoft dem Gerät die kostenlose Navigation "Nokia Drive". Sie ist bereits vorinstalliert - ebenso wie Nokia Music und der XBOX Live Hub. Preislich gesehen kann das Gerät zunächst überzeugen. Wenn Microsoft noch ein wenig mehr Apps nachlegen kann, sind die angesetzten 499 Euro sogar gerechtfertigt.