Bekannt aus

Twitter: Musk startet Entlassungswelle

Twitter

Twitter hat für heute eine große Entlassungswelle angekündigt. Etwa die Hälfte der Belegschaft wird heute per E-Mail erfahren, ob sie weiterhin Teil des Kurznachrichtendienstes sind.

Elon Musk greift durch

Gegen 9 Uhr Ortszeit dürfte jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter von Twitter eine E-Mail bekommen. Das wurde gestern von allen Vorgesetzten an die Belegschaft kommuniziert. In dieser zu erwartenden E-Mail wird über die Zukunft eines jeden einzelnen im Unternehmen entschieden. Sie wird den Titel „Ihre Rolle bei Twitter“ tragen und entweder den Verbleib oder die Entlassung verkünden. Berichten zu folge soll etwa jeder zweite Job im Unternehmen weltweit betroffen sein.

Das plant Musk für Twitter

Nach einem langwierigen Prozess hat der amerikanische Multimilliardär Elon Musk das Unternehmen Twitter vergangene Woche für 44 Milliarden übernommen und damit von der Börse genommen. Eine seiner ersten Amtshandlungen war die Entlassung der Führungsetage um den vorherigen Chef Parag Agrawal. Musk will Twitter zu mehr Meinungsfreiheit verhelfen. Dazu soll die Zeichenbegrenzung auf 280 Zeichen pro Tweet aufgehoben werden. Damit wird Twitter wohl auch die Bezeichnung Kurznachrichtendienst verlieren. Außerdem soll ein bezahltes Abo Modell dafür sorgen, dass Nutzerinnen und Nutzer auf Echtheit überprüft werden können. So soll die Zahl der Fake-Accounts in den Griff bekommen werden, welche laut Musk das größte Problem der Plattform seien.

Juristisches Nachspiel?

Die für heute angekündigten Massenentlassungen könnten ein juristisches Nachspiel haben. Zumindest im US-Bundesstaat Kalifornien müssen Entlassungen einer solchen Größe ausreichend vorher angekündigt werden. Inwiefern sich die bald ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rechtlich zur Wehr setzen, bleibt abzuwarten. Ersten Eindrücken nach scheint es eine Art Massenflucht von Nutzenden und Mitarbeitenden weg von Twitter zu geben, seitdem Elon Musk das Ruder übernommen hat.