Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Googles neue Quartalszahlen erfreut Anleger

Und noch einmal Google. Bereits am Donnerstag berichteten wir über die Einführung des neuen Features Live Traffic, welches in Google Maps integriert ist. Nun folgen die neuen Quartalszahlen und eigentlich hat niemand etwas anderes erwartet. Der Umsatz des Suchmaschinen-Primus Google stieg im zweiten Quartal 2011 um satte 32 Prozent auf 9.03 Milliarden US-Dollar. Das sind rund 26 Prozent mehr als im selben Zeitraum des letzten Jahres.

Und noch einmal Google. Bereits am Donnerstag berichteten wir über die Einführung des neuen Features Live Traffic, welches in Google Maps integriert ist. Nun folgen die neuen Quartalszahlen und eigentlich hat niemand etwas anderes erwartet. Der Umsatz des Suchmaschinen-Primus Google stieg im zweiten Quartal 2011 um satte 32 Prozent auf 9.03 Milliarden US-Dollar. Das sind rund 26 Prozent mehr als im selben Zeitraum des letzten Jahres.

Im zweiten Quartal 2011 konnte Google erneut Rekordumsätze verbuchen. Der reine Gewinn belief sich nach Angaben des Mitgründers und Firmenchefs Larry Page auf 2,5 Milliarden US-Dollar. Damit sollte Google auch die kritischsten Analysten überrascht haben. Wie das Handelsblatt berichtet, zogen Umsatz und Gewinn "massiv" an, obwohl gleichzeitig die Ausgaben stiegen. Allen voran hat das soziale Netzwerk Google+ überzeugen können. Nach nur wenigen Tagen hat es mittlerweile über zehn Millionen registrierte - und das in der geschlossenen Betaphase. Auch der eigene Browser erfreut sich großer Beliebtheit. Googles Chrome-Browser hat bereits über 160 Millionen User.

Kriegskasse ordentlich gefüllt

Aber besonders erfolgreich ist Google im mobilen Geschäft unterwegs. Das eigene Betriebssystem Android läuft mittlerweile auf über 550.000 Geräten - Hersteller wie Samsung, HTC sowie Motorola setzen es auf Smartphones und Tablet-PCs ein. Im Konferenz-Call schwärmte Page, dass es "sich um einen außergewöhnlichen Erfolg" handelt.

Das Kerngeschäft Googles bleibt die Werbung. So erzielte das Unternehmen auf eigenen Seiten, mit geschalteten Diensten, über sechs Milliarden US-Dollar Gewinn. Auf Partnerseiten flossen immerhin über zwei Milliarden US-Dollar in die Kriegskassen. Außerhalb der USA erwirtschaftete Google laut dem Handelsblatt fast fünf Milliarden US-Dollar.

Und Google will mehr. Alle Augen sind nun auf das neue soziale Netzwerk Google+ gerichtet. Mit den dazugehören Apps für Android und iOS sind die Werbe- und Datenkanäle bereits geschaffen - alleine der ""+1-Button"" wird 2,3 Milliarden Mal am Tag geklickt. Dieser ist gleichzusetzen mit dem "Liken" beim Konkurrenten Facebook. Ebenfalls im Fokus dürfte die neue Plattform "Click-to-Call" liegen. Nach eigenen Angaben wird diese bereits positiv wahrgenommen. Bei dieser Werbeform wird ein Teilnehmer direkt mit einer Hotline oder einem Serviceangebot verbunden, sobald dieser auf einen Banner drückt.